Bergtour trotz Quarantäne

Frau muss gerettet werden

(24.03.2020) Ein 22-jähriges Zimmermädchen aus Tschechien, das eigentlich aufgrund des Coronavirus in Ischgl unter Quarantäne stand, hat am Montagnachmittag eine Bergtour unternommen. Weil die 22-Jährige auf einer Seehöhe von rund 2.300 Metern aufgrund extremer Steilheit und des Schnees nicht mehr weiter kam, musste sie einen Notruf absetzen, teilte die Polizei mit.

Die Tschechin hatte am Nachmittag eine Wanderung auf einem Forstweg, der unterhalb des Lattenkopfs vorbeiführt, unternommen. Auf einem taleinwärts führenden Jägersteig, der immer steiler wurde, kam sie schließlich nicht mehr weiter und alarmierte gegen 17.30 Uhr die Rettungskräfte.

Die 22-Jährige wurde vom Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen und unverletzt ins Tal gebracht. Sie wird wegen Missachtung der Verkehrsbeschränkung nach dem Epidemiegesetz bei der Bezirkshauptmannschaft Landeck angezeigt.

(APA)

Instagram für Kids

Steht vor dem aus

Buben sexuell belästigt

Beim Derby gegen Oberwart

Klowasser für Arbeitgeber

Dienstmädchen verurteilt

216 € Parkpickerl-Strafe

Mahnung kam nie an

Gefängnis-Twitterer wieder frei

Wien Josefstadt

Huskys reißen Schafe & Hühner

Besitzer: "Erschießt die Hunde!"

Drei 14-Jährige in Haft

Raubüberfälle auf Passanten

R. Kelly schuldig gesprochen

Missbrauchsvorwürfe bestätigt