Bergtour trotz Quarantäne

Frau muss gerettet werden

(24.03.2020) Ein 22-jähriges Zimmermädchen aus Tschechien, das eigentlich aufgrund des Coronavirus in Ischgl unter Quarantäne stand, hat am Montagnachmittag eine Bergtour unternommen. Weil die 22-Jährige auf einer Seehöhe von rund 2.300 Metern aufgrund extremer Steilheit und des Schnees nicht mehr weiter kam, musste sie einen Notruf absetzen, teilte die Polizei mit.

Die Tschechin hatte am Nachmittag eine Wanderung auf einem Forstweg, der unterhalb des Lattenkopfs vorbeiführt, unternommen. Auf einem taleinwärts führenden Jägersteig, der immer steiler wurde, kam sie schließlich nicht mehr weiter und alarmierte gegen 17.30 Uhr die Rettungskräfte.

Die 22-Jährige wurde vom Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen und unverletzt ins Tal gebracht. Sie wird wegen Missachtung der Verkehrsbeschränkung nach dem Epidemiegesetz bei der Bezirkshauptmannschaft Landeck angezeigt.

(APA)

No Angels vor Comeback

Heißes Gerücht

Medien: Alaba zu Real

Vater dementiert

Details nach Mord in OÖ

Tiefer Hass auf Ehefrau

FFP2-Masken: Mehrmals tragen?

Tragedauer entscheidend

US-Kapitol abgeriegelt

Brand als Ursache

Baby-News bei Justin Timberlake

Kind Nummer 2 bestätigt

Putin-Gegner im Gefängnis

30 Tage Haft für Nawalny

Matura-Erleichterungen '21

Schüler machen Druck