Bergtour trotz Quarantäne

Frau muss gerettet werden

(24.03.2020) Ein 22-jähriges Zimmermädchen aus Tschechien, das eigentlich aufgrund des Coronavirus in Ischgl unter Quarantäne stand, hat am Montagnachmittag eine Bergtour unternommen. Weil die 22-Jährige auf einer Seehöhe von rund 2.300 Metern aufgrund extremer Steilheit und des Schnees nicht mehr weiter kam, musste sie einen Notruf absetzen, teilte die Polizei mit.

Die Tschechin hatte am Nachmittag eine Wanderung auf einem Forstweg, der unterhalb des Lattenkopfs vorbeiführt, unternommen. Auf einem taleinwärts führenden Jägersteig, der immer steiler wurde, kam sie schließlich nicht mehr weiter und alarmierte gegen 17.30 Uhr die Rettungskräfte.

Die 22-Jährige wurde vom Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen und unverletzt ins Tal gebracht. Sie wird wegen Missachtung der Verkehrsbeschränkung nach dem Epidemiegesetz bei der Bezirkshauptmannschaft Landeck angezeigt.

(APA)

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen