Bergtour trotz Quarantäne

Frau muss gerettet werden

(24.03.2020) Ein 22-jähriges Zimmermädchen aus Tschechien, das eigentlich aufgrund des Coronavirus in Ischgl unter Quarantäne stand, hat am Montagnachmittag eine Bergtour unternommen. Weil die 22-Jährige auf einer Seehöhe von rund 2.300 Metern aufgrund extremer Steilheit und des Schnees nicht mehr weiter kam, musste sie einen Notruf absetzen, teilte die Polizei mit.

Die Tschechin hatte am Nachmittag eine Wanderung auf einem Forstweg, der unterhalb des Lattenkopfs vorbeiführt, unternommen. Auf einem taleinwärts führenden Jägersteig, der immer steiler wurde, kam sie schließlich nicht mehr weiter und alarmierte gegen 17.30 Uhr die Rettungskräfte.

Die 22-Jährige wurde vom Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen und unverletzt ins Tal gebracht. Sie wird wegen Missachtung der Verkehrsbeschränkung nach dem Epidemiegesetz bei der Bezirkshauptmannschaft Landeck angezeigt.

(APA)

Wien: 15-Jähriger angezeigt

Handel mit Kinderpornos

Surfen in Venedig?

Bürgermeister ist empört

Cov: 6000 Neuinfektionen

Knapp 1300 im Spital

5-Jährige angefahren

81-Jährige mit Fahrerflucht

Wien: Schüsse auf Polizisten

Betrunkener vs. Polizei

Trockenster Sommer ever?

Extreme Dürre in Österreich

Mann möchte nackt in Kirche

Berauscht von Cannabis

E-Scooter: Kein Spielzeug!

Kommt allgemeine Helmpflicht?