Bergung der Unglückslok

(11.02.2014) Auf der Tiroler Brennerstrecke werden heute die Unglücksloks geborgen. Gestern haben sich ja zwei Lokomotiven selbständig gemacht und sind talwärts in einen abgestellten Zug gerollt. Bei dem Unfall sind drei Menschen leicht verletzt worden. Einfach wird die Bergung aber nicht - eine Lok wiegt nämlich mehr als 86 Tonnen.

Mehr als 40 Helfer sind an dem Einsatz beteiligt, sagt Rene Zumtobel von den ÖBB:
"Und zwar kommen dort tonnenschwere Geräte zum Einsatz, unter anderem ein großer Schienenkran, der 120 Tonnen heben kann. Wir müssen dann die Oberleitung abtragen, damit dieser Kran überhaupt Platz hat und dann wird es darum gehen, die Fahrzeuge millimetergenau einzuheben. Da sind unsere Experten seit den frühen Morgenstunden im Einsatz."

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht