Syrien-Krieg: Berührendes Foto

Ein berührendes Internet-Foto aus Syrien macht auf das Leid der im Krieg lebenden Kinder aufmerksam. Die Vierjährige Adi Hudea erlebt den blutigen Bürgerkrieg hautnah mit. Als ein Journalist sie fotografieren will, reißt sie die Hände hoch. In den Augen - blanke Angst. Adi hat die Kamera mit einer Waffe verwechselt. Das Foto geht momentan durch die Social Networks. Es bringt die traurige Lage von 14 Millionen Kindern in Syrien auf den Punkt, sagt David Hagen vom UNO-Kinderhilfswerk UNICEF:

"Die Kinder sind stark traumatisiert. Gerade Kleinkinder haben bislang ihr ganzes Leben nur Zerstörung, Gewalt und Flucht miterlebt. Das brennt sich natürlich in ihre Psyche ein. Das wird noch sehr lange dauern, bis sie dieses Trauma überwunden haben."

Aufregung an Uni Wien

Student mit Waffe in Vorlesung

Geschwärzte Titelseiten

Protest in Australien

Frau in Wien vergewaltigt?

Verdächtiger festgenommen

Nashornbaby-Alarm in OÖ

Süßer Nachwuchs!

Fake-Polizisten in NÖ

Vorsicht, Betrüger unterwegs

Tödlicher Brand in NÖ

Familie im Schlaf überrascht

Virus: Bankomaten spucken Geld

Gauner betreiben "Jackpotting"

Heute ist Equal Pay Day

Frauen arbeiten jetzt gratis