Syrien-Krieg: Berührendes Foto

(02.04.2015) Ein berührendes Internet-Foto aus Syrien macht auf das Leid der im Krieg lebenden Kinder aufmerksam. Die Vierjährige Adi Hudea erlebt den blutigen Bürgerkrieg hautnah mit. Als ein Journalist sie fotografieren will, reißt sie die Hände hoch. In den Augen - blanke Angst. Adi hat die Kamera mit einer Waffe verwechselt. Das Foto geht momentan durch die Social Networks. Es bringt die traurige Lage von 14 Millionen Kindern in Syrien auf den Punkt, sagt David Hagen vom UNO-Kinderhilfswerk UNICEF:

"Die Kinder sind stark traumatisiert. Gerade Kleinkinder haben bislang ihr ganzes Leben nur Zerstörung, Gewalt und Flucht miterlebt. Das brennt sich natürlich in ihre Psyche ein. Das wird noch sehr lange dauern, bis sie dieses Trauma überwunden haben."

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt