Betrug an Seniorin

falscher Arzt will 30.000 Euro

(28.05.2021) Eine 78-jährige Wienerin ist auf einen Betrüger hereingefallen, der ihr 30.000 Euro abgezockt hat.

Die Seniorin aus Wien bekam einen unerwarteten Anruf. Laut Polizei, stellte sich der Betrüger als Arzt eines Wiener Krankenhauses vor. Er erklärte der Wienerin per Telefon, dass ihre Tochter von einem Auto überfahren worden ist und sie nun dringend notoperiert werden müsse. Ihr Sohn sei bereits im Krankenhaus und habe schon 20.000 Euro bereitgestellt. Jetzt müsse sie noch 30.000 Euro aufbringen, um die OP ihrer Tochter durchführen zu können. Doch dabei handelte es sich um eine miese Masche. Nichts von den Angaben des vermeintlichen Arztes stimmte.

Aus Angst organisierte die Frau das Geld und packte es in eine Tasche. An einem vereinbarten Ort fand dann die Geldübergabe statt. Eine Komplizin des Betrügers, eine ungefähr 30-jährige dunkelhaarige Frau, nahm das Geld kommentarlos entgegen und verschwand.

Erst nach der Übergabe kontaktierte das Opfer ihren Sohn, worauf dieser die Polizei einschaltete. „Eine Sofortfahndung verlief negativ. Das Landeskriminalamt Wien hat die weiteren Ermittlungen übernommen“, so die Polizei Wien.

(LG)

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"