Betrug mit Fake-Überweisungen

computer keyboard internet tastatur 611

(09.11.2018) Verschick niemals Ware, bevor du nicht das Geld dafür am Konto hast. Deutsche Behörden warnen vor einer neuen Betrugsmasche auf Kleinanzeigenportalen wie Ebay oder Willhaben. Die Gauner wollen dabei nicht dein Geld, sondern das Zeug, das du verkaufst. Sie gaukeln dir vor, dass sie die Ware möglichst schnell bräuchten. Damit du das Paket auch sofort verschickst, senden sie dir den Screenshot einer Überweisung – die ist aber Fake. Geld erhältst du nie, die Ware ist futsch.

Thorsten Behrens von saferinternet.at:
“Immer abwarten, bis das Geld tatsächlich am Konto ist. Auf gar keinen Fall voreilig die Ware versenden. Am besten ist es aber ohnehin, die Ware persönlich zu übergeben.“

Kind auf Straße erschossen

Ganz Schweden ist entsetzt

12-Jährige mit Faust geschlagen

Rassismus-Ermittlungen

Dealer-Trio in Wien gefasst

Halbes Kilo Heroin entdeckt

Von Walhaiflosse getroffen

Schnorchlerin schwer verletzt

Mann von Müllwagen getötet

90-Jähriger wurde überrollt

Adele zeigt neue Figur

Sängerin hat 45kg weniger

Pferd fast zu Tode gefüttert

von Urlaubern

Randale im Urlaubsflieger

Prügel für Maskenverweigerer