Betrunken durchs Mühlviertel

Diese Radtour wird teuer

(20.08.2020) Ein E-Bike und jede Menge Alkohol - diese Kombi wird einem 55-Jährigen aus dem Bezirk Rohrbach nicht nur einige Anzeigen einbringen, sondern ihn wohl auch viel Geld kosten. Auf einer Radtour durch das Mühlviertel konsumierte der Mann laut eigener Aussage einiges an Alkohol. Feuchtfröhlich fuhr er in der Gegend rum, bis dem 55-Jährigen eine Polizeistreife entgegenkam.

Kurz ins Spital

Vor laut Schreck vor der Exekutive stürzte der 55-Jährige von seinem Fahrrad und wurde leicht verletzt ins Krankenhaus Rohrbach gebracht. Doch der Spitalsaufenthalt war nur von kurzer Dauer, denn der Verletzte schnappte sich aus einem unversperrten Schuppen ein Fahrrad und versuchte damit wegzufahren.

Fahrzeugwechsel

Nach ein paar Metern auf dem Rad beschließt der 55-Jährige sein Fahrzeug zu wechseln. Eine zum Teil geöffnete Garage mit einem Auto darin sticht dem Mann ins Auge. Der 55-Jährige brach daraufhin das Garagentor auf, setzte sich in das Auto und fuhr los. Dass er keinen Führerschein besitzt, scheint ihn zu diesem Zeitpunkt nicht gekümmert zu haben.

Crash - Totalschaden

In einer Kurve kam der Alkolenker von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Leitplanke. Beim spektakulären Crash hat sich das Auto mehrmals überschlagen. Der Mann hat sich bei dem Unfall mehrere leichte Verletzungen zugezogen, schaffte es aber, zu Fuß nach Hause zu gehen. Der Wagen blieb mit einem Totalschaden zurück.

Mehrere Anzeigen - 20.000 Euro Schaden

Am nächsten Morgen läutete die Polizei den 55-Jährigen aus dem Schlaf. Ein Alkoholtest ergab zu diesem Zeitpunkt – also einige Stunden nach dem Unfall mit dem Auto – fast 0,6 Promille. Dem Mühlviertler drohen jetzt eine Reihe von Anzeigen, den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf knapp 20.000 Euro.

(ak)

Jeder dritte Intensivpatient

wegen Corona tot

68 Ziegen von Blitz getötet

Züchter unter Schock

Nach Lockdown

Alle wollen ins Wirtshaus!

Fehldiagnose mit Folgen

Ärztin rät zur Abtreibung

Kurioser Raub

Längstes Kaninchen gestohlen

Macht Spitzenpolitik krank?

24/7-Job nicht zu unterschätzen

Run auf Asthma-Spray?

Warnung vor Online-Kauf

hohe Erwartungen

an Wolfgang Mückstein