Bewiesen: Es gibt Wasser am Mond

(23.08.2018) Sensationeller Fund am Mond. US-Wissenschaftler konnten auf dessen Oberfläche zum ersten Mal tatsächlich Wasser nachweisen. Es soll sich in Eis-Form in den Mond-Kratern verbergen, wo die Sonne nicht scheint. Nun wollen die Forscher herausfinden, wie es dort hingekommen ist: Es könnte aus der Geburtsstunde des Mondes stammen, oder aber durch einen Meteoriteneinschlag in die Krater gekommen sein.

Bewohnbarer wird der Mond dadurch allerdings nicht, sagt Wolfgang Baumjohann vom Grazer Institut für Weltraumforschung:
"Es handelt sich um ganz verschmutztes und mit viel Staub gemischtes Wasser. Für die Versorgung von dort lebenden Astronauten ist es also nicht unbedingt geeignet. Es ist auch nicht in jedem Krater etwas drinnen. Weiterhin kann man also sagen: Der Mond ist staubtrocken."

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich