Biker rast 'vor Regen' davon

Mit fast 180 km/h unterwegs

(07.09.2020) Eine kuriose Ausrede hat sich ein Motorrad-Raser bei einer Polizeikontrolle in Salzburg einfallen lassen! Der 59-Jährige wird bei Radstadt von Beamten aufgehalten, nachdem er mit 176 km/h unterwegs war – erlaubt ist auf der Straße Tempo 100.

Zuvor hat er schon auf der Ennstalstraße mit 146 km/h ein Auto überholt. Bei der Kontrolle sagt der Biker dann, er habe beschleunigt, weil er dem Regen entkommen wollte. Die Polizisten beeindruckt er damit aber nicht. Der Raser wird angezeigt.

(mh)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege