Streit: Wo sollen die Schulen sparen?

(24.04.2014) Der Streit ums Sparen in der Schule erreicht seinen Höhepunkt. Im Nationalrat wird heute heiß diskutiert. SPÖ-Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek musste ja ihre Idee, Kinder in größeren Gruppen unterrichten zu lassen, nach massiver Kritik wieder zurückziehen. Eines steht aber seit gestern Abend fest: In den Ausbau der Ganztagsschulen werden heuer nur 110 Millionen Euro und nicht wie geplant 160 gepumpt. Die Bundesländer haben eingewilligt. Das wäre dann aber noch nicht alles, insgesamt müssen heuer 87 Millionen gespart werden! Kritik kommt von Schülern und Lehrern: Gespart werden dürfe, wenn überhaupt, nur in der Verwaltung!

Angi Groß von der Schülerunion:
“Die Frage ist nur, wo man dieses Geld jetzt hernimmt. Und da glauben wir einfach, dass man sehr viel in der Verwaltung einsparen kann. Hier kann man den Teil abzweigen und die Schüler im Unterricht sind nicht betroffen. In der Verwaltung kann man sich den ganzen bürokratischen Apparat noch verschlanken.“

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt