Kosmetik wird 'gesünder'

(20.12.2013) BIPA sagt hormonell belasteten Kosmetikprodukten den Kampf an! Die Drogerie-Kette will ihr gesamtes Eigenmarkensortiment bis Ende 2014 auf ‚hormonfrei‘ umstellen – das hat es in Österreich noch nicht gegeben. Hinterher hinken in diesem Bereich speziell die sogenannten ‚Qualitätsmarken‘: In 50 bis 100 Prozent der Produkte finden sich hormonell wirksame Chemikalien. Biochemiker Helmut Burtscher von Global2000:

‚Am bekanntesten sind Auswirkungen auf die Entwicklung der Sexualorgane, d.h. verfrühte Pubertät, verminderte Spermienqualität und -zahl, ungewollte Unfruchtbarkeit, aber auch Krebsarten in hormongesteuerten Geweben, wie Brustkrebs, Prostatakrebs oder Hodenkrebs.‘

Hier findest du einen umfassenden Kosmetik-Check von Global2000!

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan