Kosmetik wird 'gesünder'

(20.12.2013) BIPA sagt hormonell belasteten Kosmetikprodukten den Kampf an! Die Drogerie-Kette will ihr gesamtes Eigenmarkensortiment bis Ende 2014 auf ‚hormonfrei‘ umstellen – das hat es in Österreich noch nicht gegeben. Hinterher hinken in diesem Bereich speziell die sogenannten ‚Qualitätsmarken‘: In 50 bis 100 Prozent der Produkte finden sich hormonell wirksame Chemikalien. Biochemiker Helmut Burtscher von Global2000:

‚Am bekanntesten sind Auswirkungen auf die Entwicklung der Sexualorgane, d.h. verfrühte Pubertät, verminderte Spermienqualität und -zahl, ungewollte Unfruchtbarkeit, aber auch Krebsarten in hormongesteuerten Geweben, wie Brustkrebs, Prostatakrebs oder Hodenkrebs.‘

Hier findest du einen umfassenden Kosmetik-Check von Global2000!

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?