Fahndung nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

(27.01.2021) Jetzt fahndet sogar das Bundeskriminalamt nach den verschwundenen Kunstschätzen des Stifts Kremsmünster. Rund 50 historische Gemälde und Waffen sind dort verschwunden. Zunächst ist man von Diebstahl ausgegangen. Mittlerweile besteht der Verdacht, dass ein Klosterangehöriger die Schätze irrtümlicherweise verkauft hat, um Geld für die Restaurierung anderer Kunstwerke zu lukrieren. Der Wert der verschwundenen Bilder und Waffen ist jedenfalls enorm.

Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:
“Man geht von einem Gesamtwert von rund 300.000 Euro aus. Einige der Kunstschätze sind inzwischen auch schon wieder aufgetaucht. Es ist aber nicht so einfach die Gegenstände zurückzufordern, wenn ein Käufer diese im guten Glauben erworben hat.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Versicherungssitz gestürmt

Wilde Szenen bei Corona-Demo

WM-Gold für Lamparter/Greiderer

ÖSV-Duo gewinnt Team-Sprint

Krankenschwester verstirbt

Nach AstraZeneca-Impfung

Schwebendes Schiff gesichtet!

Foto gibt Rätsel auf

Basketball-Star jetzt Wrestler!

Shaquille O'Neill dreht auf!

Corona-Impfung für Affen

Im San Diego Zoo in Kalifornien

UK: Strafen bei Ausreisen

ohne triftigen Grund

Stefan Kraft holt Gold!

Weltmeister auf Großschanze