Fahndung nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

(27.01.2021) Jetzt fahndet sogar das Bundeskriminalamt nach den verschwundenen Kunstschätzen des Stifts Kremsmünster. Rund 50 historische Gemälde und Waffen sind dort verschwunden. Zunächst ist man von Diebstahl ausgegangen. Mittlerweile besteht der Verdacht, dass ein Klosterangehöriger die Schätze irrtümlicherweise verkauft hat, um Geld für die Restaurierung anderer Kunstwerke zu lukrieren. Der Wert der verschwundenen Bilder und Waffen ist jedenfalls enorm.

Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:
“Man geht von einem Gesamtwert von rund 300.000 Euro aus. Einige der Kunstschätze sind inzwischen auch schon wieder aufgetaucht. Es ist aber nicht so einfach die Gegenstände zurückzufordern, wenn ein Käufer diese im guten Glauben erworben hat.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier

Pferd tritt aus: Frau verletzt

Streichelversuch geht schief

Heldin: Frau rettet Prügelopfer

Täter mit Schirm verscheucht

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots