Blackout-Gefahr durch Gaskrise

"Man soll sich vorbereiten"

(11.08.2022) Müssen wir noch heuer mit dem ganz großen Blackout rechnen? Immer öfter kommt es in den letzten Monaten zu aufsehenerregenden Stromausfällen in Österreich. Man erinnere sich an das finstere Happel-Stadion beim Ländermatch gegen Dänemark Anfang Juni. Im Juli ist es dann plötzlich im Prater finster geworden und erst vor wenigen Tagen sind in Innsbruck 140.000 Haushalte ohne Strom gewesen.

Und Experten warnen vor noch größeren Blackouts im Winter. Denn sollte das Gas knapp werden, könnten die Kraftwerke nicht mehr ausreichend versorgt werden. Man sollte sich daher für den Ernstfall vorbereiten und das bedeutet nicht nur Taschenlampen und Batterien griffbereit zu haben, so Bundesheer-Generalmajor Bruno Hofbauer:
"Man sollte zumindest für einige Tage ein paar Lebensmittel daheim haben. Und ganz wichtig ist es, sich als Familie Treffpunkte auszumachen. Wer holt die Kinder aus dem Kindergarten und der Schule? Wo sollen alle hin? Man muss ja bedenken, dass auch die Verkehrsinfrastruktur plötzlich nicht mehr funktioniert."

(mc)

Fall-Leonie: Prozessauftakt

Prozess gegen drei Männer

NASA-Sonde: Abwehr-Test

Absichtlich in Asteroiden gekracht

CoV: Rollt Mega-Welle an?

"Schwierige Monate vor uns"

Wanda-Keyboarder verstorben

Christian Hummer ist tot

Putin verleiht Snowden russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower

Impftermine in Wien schnell weg

Affenpocken

Benzin ins Lagerfeuer gegossen

11-Jährige verletzt

Mobilmachung eskaliert

Reservist schießt auf Einberufungsleiter