Babypause: Weiterbildung wichtig

Gehen die Österreicherinnen zu lange in Babypause? Familienministerin Sophie Karmasin hat ja durchklingen lassen, dass Mütter schneller in den Beruf zurückkehren sollten. Vorbild ist Dänemark. Dort sind 93 Prozent der Kinder zwischen 12 und 24 Monaten in Betreuung, in Österreich ist es nur jedes fünfte. Hierzulande erfreuen sich also noch immer die Langzeit-Karenzmodelle größter Beliebtheit. Doch das kann laut Experten tatsächlich zum Bumerang werden. Der Wiedereinstieg in den Beruf sei nämlich bereits nach 12 Monaten enorm schwierig.

Berufsberaterin Jutta Zagler:
“Es tut sich in der heutigen Zeit in einem Jahr enorm viel. Die Firmen kennen keinen Stillstand mehr. Also selbst wenn ich nur ein Jahr daheim bleibe, muss ich mich fortbilden, Kurse belegen und mit der Firma Kontakt halten. Sonst wird der Wiedereinstieg schwierig bis unmöglich. Vor allem, wenn man mehrere Jahre daheim bleibt.“

Sind lange Babypausen schlecht?

Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

site by wunderweiss, v1.50