Blind wegen Wimpernverlängerung

(02.11.2018) Was für viele Frauen wie der pure Horror klingt, wird für die 20-jährige Studentin Megan aus Großbritannien zur Realität. Sie probiert einen neuen Laden aus und lässt sich dort ihre Wimpern verlängern. Nur blöd, dass die vermeintlichen Experten die feinen Wimpern mit einem falschen Kleber befestigen. Statt eines speziellen Klebers, der Reizungen und Allergien im sensiblen Augenbereich vorbeugen und die eigenen Wimpern schonen soll, kommt bei ihr Nagelkleber zum Einsatz.

Bereits beim Auftragen der Wimpern gibt die junge Frau an, ein Stechen zu spüren. Im Geschäft wird ihr gesagt, das wäre ganz normal, und die Behandlung wird fortgesetzt. Als die Studentin die Schmerzen allerdings nicht mehr aushält, fährt sie ins Spital. Für zwei Stunden kann sie dann nichts mehr sehen.

Jetzt möchte sie alle Frauen vor unprofessionellen Läden warnen. In einem Twitter-Posting beschreibt sie ihren Schmerz.

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf

Aufregung um Meghan Markle

Fragwürdige New-York-Outfits

Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte