Blind wegen Wimpernverlängerung

(02.11.2018) Was für viele Frauen wie der pure Horror klingt, wird für die 20-jährige Studentin Megan aus Großbritannien zur Realität. Sie probiert einen neuen Laden aus und lässt sich dort ihre Wimpern verlängern. Nur blöd, dass die vermeintlichen Experten die feinen Wimpern mit einem falschen Kleber befestigen. Statt eines speziellen Klebers, der Reizungen und Allergien im sensiblen Augenbereich vorbeugen und die eigenen Wimpern schonen soll, kommt bei ihr Nagelkleber zum Einsatz.

Bereits beim Auftragen der Wimpern gibt die junge Frau an, ein Stechen zu spüren. Im Geschäft wird ihr gesagt, das wäre ganz normal, und die Behandlung wird fortgesetzt. Als die Studentin die Schmerzen allerdings nicht mehr aushält, fährt sie ins Spital. Für zwei Stunden kann sie dann nichts mehr sehen.

Jetzt möchte sie alle Frauen vor unprofessionellen Läden warnen. In einem Twitter-Posting beschreibt sie ihren Schmerz.

Graz: 20.000 Joints täglich

UNO warnt vor Kiffer-Boom

Bub erschießt Einjährige

Wieder Waffengewalt in USA

Geht Impfbereitschaft bergab?

Booster: Viele unentschlossen

Putin: Teilnahme an G20-Gipfel

Zusage da

15 Festnahmen bei DIF

Fazit der Polizei

Fünf Bombendrohungen

Wegen Islamistenprozess!

19-jähriger tot gefunden

War vermisst

300.000 Soldaten in Bereitschaft

NATO erhöht Truppenzahl