Bloß kein zweiter Lockdown!

Herbst: Echte Herausforderung

(17.09.2020) Bloß kein zweiter Lockdown! Forscher rechnen im heurigen Corona-Jahr damit, dass die heimische Wirtschaft um 6,8 Prozent schrumpft. In dieser Prognose ist bereits eine zweite Corona-Welle eingerechnet, nicht allerdings ein erneuter Lockdown.

Der wäre verheerend, denn schon so müssen wir leider im Herbst wieder mit steigenden Arbeitslosenzahlen rechnen. Zusätzlich könnte jetzt auch das Comeback der Maskenpflicht in Geschäften und Restaurants unser ohnehin schon gedämpftes Konsumverhalten weiter einschränken.

Es gilt aber nicht nur einen Lockdown im Inland zu verhindern, wir müssen auch nach Deutschland und Italien schauen, sagt Wifo-Konjunkturexperte Josef Baumgartner:
"Das sind unsere beiden wichtigsten Abnehmerländer im Export und wenn es dort zu einem Lockdown kommen würde, dann hätte das auch für Österreich extrem negative Auswirkungen."

Auch die Schulen sollten aus wirtschaftlicher Sicht unbedingt offen bleiben, so Baumgartner:
"Home Schooling wäre nicht gut. Wenn man neben Home Office seine Kinder betreuen muss, dann leidet natürlich die Produktivität darunter. Man kann sich ja nicht teilen und einerseits Kindergartenbetreuer bzw. Lehrer spielen und gleichzeitig seinem Beruf nachgehen."

(mc)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los