Bluttat in Leibnitz: Warum?

Täter bis jetzt zu besoffen

(18.06.2019) Warum hat der Steirer bloß auf seine Ex eingestochen? Das Motiv für die Bluttat im Bezirk Leibnitz ist nach wie vor unklar. Ein 58-Jähriger soll seine Ex-Frau in seinem Wohnhaus in Gralla mit drei Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben. Täter und Opfer sollen stark betrunken gewesen sein, der Mann soll sogar über 2 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Und dementsprechend schwierig sind die Ermittlungen.

Alexander Petritsch von der Steirerkrone:
“Der Mann ist für eine Einvernahme zu alkoholisiert gewesen. Die Frau hat lebensgefährliche Verletzungen erlitten, soll aber nach wie vor stabil sein. Die Mutter des Mannes wohnt zwar im Haus, soll aber von der Tat nichts mitbekommen haben. Sie hat geschlafen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

X-Factor kehrt zurück!

Mit Jonathan Frakes

Großeinsatz wegen Lego

15-Jähriger baut Waffe

Vorwürfe gegen Kurz

Zwei Drittel glauben daran

Impfung in Hofburg

Van der Bellen lädt ein

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien