Bluttat in Leibnitz: Warum?

Täter bis jetzt zu besoffen

(18.06.2019) Warum hat der Steirer bloß auf seine Ex eingestochen? Das Motiv für die Bluttat im Bezirk Leibnitz ist nach wie vor unklar. Ein 58-Jähriger soll seine Ex-Frau in seinem Wohnhaus in Gralla mit drei Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben. Täter und Opfer sollen stark betrunken gewesen sein, der Mann soll sogar über 2 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Und dementsprechend schwierig sind die Ermittlungen.

Alexander Petritsch von der Steirerkrone:
“Der Mann ist für eine Einvernahme zu alkoholisiert gewesen. Die Frau hat lebensgefährliche Verletzungen erlitten, soll aber nach wie vor stabil sein. Die Mutter des Mannes wohnt zwar im Haus, soll aber von der Tat nichts mitbekommen haben. Sie hat geschlafen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

Trump verweigert Aussage

Ermittlungen zu Geschäftspraktiken

Beim 12. Mal geschnappt

Duo hinterlässt enormen Schaden

Hund stößt Herrchen von Berg

Wegen Leine stürzen beide ab

200 Alpengletscher verschwunden

Seit Ende des 19. Jahrhunderts

Schnaderbeck und Makas

ÖFB-Duo beenden Karriere

Schlepper in Wien entlarvt!

Verfolgungsjagd mit Schüssen

Tödlicher Rasenmäher-Streit

Mann in USA angeklagt

Marie und Paul an der Spitze

Babynamen-Ranking 2021 ist da!