Böller-Bande ausgeforscht

(22.09.2015) Sie haben quasi alles in die Luft gejagt, was sich angeboten hat! Die Polizei hat jetzt eine Böller-Bande ausforschen können, die seit Dezember in drei steirischen Bezirken für ein Bild der Verwüstung gesorgt hat.

Die vier Burschen und vier Mädchen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren haben unzählige Telefonzellen, Briefkästen und Bushaltestellen gesprengt. Und zwar mit hochgefährlichen Böllern, die eigentlich nur von ausgebildeten Pyrotechnikern verwendet werden dürfen. Ein Riesenglück, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind.

Das Motiv der Möchtegern-Sprengmeister: Langeweile, so Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Die Teenager sind teilweise Schüler, teilweise Lehrlinge. Sie haben mit ihrer Freizeit einfach nichts besseres anfangen können. Der Gesamtschaden soll mehrere zehntausend Euro betragen.“

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer

"Kampf zurück zur Normalität"

19. Mai für Kurz als Start

Niedrigster Wert seit 8 Monaten

Corona-Neuinfektionen

Mit Hammer auf Kopf geschlagen

Wieder Gewalt an Frau

Mann (69) stirbt nach Impfung

Tragischer Fall in Ennepetal (D)

Gestohlenes Auto entdeckt

Krasser Zufall in Wien

Voller Präsenzunterricht

Alle wieder im Klassenzimmer