Böse Cyber-Angriffe auf Spitäler?

(17.02.2016) Was steckt hinter den angeblichen Cyber-Attacken auf Krankenhäuser? Im Netz tauchen derzeit immer mehr Berichte über Cyber-Kriminelle auf, die Spitäler rund um den Globus mit Computerviren attackieren. Laut KRONEHIT-Hörern auch im deutschsprachigen Raum. Unser Fact-Check zeigt: Die Meldung stimmt! Das Klinikum Arnsberg in Deutschland ist beispielsweise Opfer einer solchen Cyber-Attacke geworden. Laut Klinik hätten die Viren aber keinen großen Schaden angerichtet, inzwischen läuft wieder alles normal.

Doch warum kommt es überhaupt zu solchen Attacken? Experten glauben, dass die Täter so an Patientendaten rankommen wollen. Die haben nämlich einen enormen Wert, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Im schlimmsten Fall kann ich Patienten sogar erpressen. Wenn ich über eine Krankheit Bescheid weiß, die nicht bekannt werden soll, kann ich den Betroffenen natürlich zu Zahlungen zwingen. Vor allem die Industrie hat aber natürlich enormes Interesse an Krankengeschichten, mit Medikamenten lässt sich ja viel Geld verdienen.“

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App