Bombenalarm wegen Geocaching

(27.07.2018) Sprengstoffalarm in 2.000 Metern Seehöhe. Ein Wanderer entdeckt am Eisenerzer Reichenstein in der Obersteiermark eine längliche Metallkiste mit militärischer Aufschrift. Möglicherweise ein Kriegsrelikt, daher rückt per Hubschrauber ein Sprengstoffexperte an. Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen wird die Kiste geöffnet. Dann die Entwarnung: Es ist lediglich ein harmloser Geocaching-Behälter.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Die Polizei bittet allerdings alle Geocacher, dass sie solche Kisten künftig entsprechend kennzeichnen. Somit könnte man nämlich solche extrem teuren und letztlich sinnlosen Einsätze vermeiden.“

HC präsentiert Wahlkampfsong

für die Wien-Wahl

Manaus erreicht Herdenimmunität

als erste Stadt weltweit

CoV-Infizierter reist durch Ö

Mit Flugzeug und Zug

Banküberfall in Wien

Bewaffneter Täter flüchtig

Juwelierräuber in Wien gesucht

Wer hat diese Männer gesehen?

Chrissy Teigen trauert um Baby

Model erlitt Fehlgeburt

Taliban-Terrorist in OÖ gefasst

wollte Frau köpfen

Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Kampf gegen Flammen geht weiter