Bombendrohungs-Welle in Österreich

Polizei 2 611

(20.02.2015) Wieso riskiert man mit einem blöden Bluff eine Haftstrafe? Zuletzt haben laut Polizei ja Bombendrohungen massiv zugenommen. So hat es zuletzt unter anderem Bombenalarm am Salzburger Hauptbahnhof und in Wien an einer U-Bahn-Station sowie erst vorgestern am Bahnhof in Meidling gegeben. Zum Glück allesamt Fake-Drohungen, trotzdem muss die Polizei natürlich jeden Fall ernstnehmen. Die entsprechenden Einsätze kosten jährlich ein Vermögen.

Laut Experten würden die Täter zwar nur leere Drohungen aussprechen, zum Scherzen aufgelegt seien sie aber sicherlich nicht, meint Psychologe Rudolf Moravec:
“In den meisten Fällen geht es um Rache. Der Täter fühlt sich von einer Person oder gar von der Welt ungerecht behandelt. Da er sich sonst kein Gehör verschaffen kann, straft er auf diese Art und Weise. Er will Hysterie auslösen und holt sich so eine gewisse Befriedigung. Meistens ist aber auch Alkohol im Spiel.“

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"