#bonespo: Magersucht- Trend im Netz!

(08.08.2016) Lass' dich auf Instagram bitte nicht von dem Magersucht-Hype einwickeln! Die Hashtags #bonespo und #thinspo, also knochige- und dünne Inspiration, sind ein Trend im Web. Immer mehr Mädels prahlen mit ihrer Magersucht im Netz. Sie motivieren sich gegenseitig, dünner zu werden und zeigen dürre Beine und Arme. User feiern das und animieren auch andere, mitzuziehen. Doch viele haben eine Essstörung, sie sind nicht mehr gesund! Instagram versucht etwas dagegen zu unternehmen: Beiträge mit dem Hashtag #probulimia oder #proanorexia werden ausnahmslos gelöscht. Damit du dein Selbstwertgefühl schützen kannst, ist es wichtig, die Posts genau zu betrachten, sagt die auf Essstörungen spezialisierte Psychotherapeutin Andrea Hammerer:

"Die Mädchen müssen wirklich schauen, wer postet das? Ist das ein Mädchen, das zu dünn ist? Ist sie schon krank? Und auch auf die Gefühle eingehen: Geht's ihr denn gut? Und wie sehe ich selber aus? Auch das Umfeld trägt viel dazu bei, dass Jugendliche nicht anfangen zu denken, auch so aussehen zu müssen. Mädchen, die solche Fotos posten, sind nicht mehr in einer realen Welt."

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt

Homeoffice-Regelung fix

das sind die Regeln

Bluttat in Wien Donaustadt

Streichelschafe geschlachtet

So groß ist Koala-Mädchen

Süße Fotos aus Schönbrunn!