#bonespo: Magersucht- Trend im Netz!

(08.08.2016) Lass' dich auf Instagram bitte nicht von dem Magersucht-Hype einwickeln! Die Hashtags #bonespo und #thinspo, also knochige- und dünne Inspiration, sind ein Trend im Web. Immer mehr Mädels prahlen mit ihrer Magersucht im Netz. Sie motivieren sich gegenseitig, dünner zu werden und zeigen dürre Beine und Arme. User feiern das und animieren auch andere, mitzuziehen. Doch viele haben eine Essstörung, sie sind nicht mehr gesund! Instagram versucht etwas dagegen zu unternehmen: Beiträge mit dem Hashtag #probulimia oder #proanorexia werden ausnahmslos gelöscht. Damit du dein Selbstwertgefühl schützen kannst, ist es wichtig, die Posts genau zu betrachten, sagt die auf Essstörungen spezialisierte Psychotherapeutin Andrea Hammerer:

"Die Mädchen müssen wirklich schauen, wer postet das? Ist das ein Mädchen, das zu dünn ist? Ist sie schon krank? Und auch auf die Gefühle eingehen: Geht's ihr denn gut? Und wie sehe ich selber aus? Auch das Umfeld trägt viel dazu bei, dass Jugendliche nicht anfangen zu denken, auch so aussehen zu müssen. Mädchen, die solche Fotos posten, sind nicht mehr in einer realen Welt."

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar