BP: So wählen wir Jungen am Sonntag

(22.04.2016) Wenn es nach den jungen Österreichern geht, heißt der nächste Bundespräsident wohl Alexander Van der Bellen. Eine aktuelle Studie des Instituts für Jugendkulturforschung zeigt, wie die Unter-30-Jährigen am Sonntag wählen wollen. Überlegener Spitzenreiter ist demnach der Ex-Grünen-Chef, gefolgt von FPÖ-Kandidat Norbert Hofer. Am unbekanntesten ist den Jungwählern ausgerechnet Rudolf Hundstorfer, der bis vor kurzem immerhin noch Regierungsmitglied gewesen ist.

Die Wahlbeteiligung dürfte unter den Jungen recht groß sein. Immerhin 80 Prozent sind strikt gegen die Abschaffung des Präsidentenamtes. Studienleiter Bernhard Heinzlmaier:
“Man hält den Bundespräsidenten für eine wichtige Symbolfigur, die sogar ein höheres Alter haben sollte. Das ist in diesem Fall sogar ein Nachteil für Norbert Hofer, den halten viele Jugendliche nämlich für zu unerfahren für diesen Posten.“

Wie bekannt sind die Kandidaten bei den Jungwählern:

• Richard Lugner: 64 Prozent

• Alexander Van der Bellen: 63 Prozent

• Irmgard Griss: 46 Prozent

• Norbert Hofer: 45 Prozent

• Andreas Khol: 43 Prozent

• Rudolf Hundstorfer: 39 Prozent

Wen will man wählen:

• Alexander Van der Bellen: 42 Prozent

• Norbert Hofer: 20 Prozent

• Irmgard Griss: 12 Prozent

• Rudolf Hundstorfer: 11 Prozent

• Andreas Khol: 10 Prozent

• Richard Lugner: 4 Prozent

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App