Spitalsbett brannte: Patient jetzt tot

Jener Patient, der im Linzer AKH bei einem Brand schwer verletzt wurde, ist tot. Der 74-Jährige hat vor zehn Tagen vermutlich eine Zigarette in seinem Krankenbett angezündet, obwohl dort selbstverständlich Rauchverbot herrscht. Das Bett fängt Feuer. Der Mann erleidet Verbrennungen dritten Grades. Wie erst jetzt bekannt wird, ist der Mann nur wenige Tage nach dem Vorfall gestorben.

Damit sind aber auch die Ermittlungen eingestellt, so Robert Loy von der Oberösterreich Krone:
“Die Staatsanwaltschaft hatte eigentlich der Polizei in Auftrag gegeben, zu untersuchen, ob der Brand tatsächlich durch eine Zigarette ausgelöst worden ist. Die Ermittlungen sind auch gelaufen. Ob es so war oder nicht, ist mittlerweile nicht mehr relevant, da der Tatverdächtige verstorben ist. Somit ist das Ermittlungsverfahren eingestellt und es gibt keine Anklage in diesem Fall.“

Die ganze Story liest du auch in der heutigen Oberösterreich Krone.

"8 Kerzen werden brennen"

Irre Morddrohung in Kärnten

Kind (1) in Wanne gestorben

Mutter heute vor Gericht

Aufregung an Uni Wien

Student mit Waffe in Vorlesung

Geschwärzte Titelseiten

Protest in Australien

Frau in Wien vergewaltigt?

Verdächtiger festgenommen

Nashornbaby-Alarm in OÖ

Süßer Nachwuchs!

Fake-Polizisten in NÖ

Vorsicht, Betrüger unterwegs

Tödlicher Brand in NÖ

Familie im Schlaf überrascht