Brand nach Staubexplosion

Schwerverletzter Arbeiter

(07.09.2021) Ein 39-jähriger wurde schwer verletzt, als er in einer oberösterreichischen Firma ein Silo, das offenbar überhitzt war mit einem Pulver befüllte. Es kam zu einer Staubexplosion und daraufhin zu einem Brand, der von weiteren Arbeitern der Firma aber fast gelöscht werden konnte.

Trotzdem musste die Feuerwehr anrücken und bis in die Nacht in dem Unternehmen, das pflanzliche Futtermittelzusatzstoffe herstellt, arbeiten. In dem Silo wurden Glutnester vermutet, außerdem war Wasser in den Speicher eingedrungen, sodass dieser ausgeräumt werden musste.

(VK)

Hausbrand: Frau will springen

Aus viertem Stock

Drohbrief an Schule

Zwei Mädchen ausgeforscht

7-Jährige missbraucht: Haft

Täter ist der Großonkel

Tierpark: Giraffen misshandelt

Polizei ermittelt

Impfzertifikate laufen aus

Wird Ablaufdatum verschoben?

70 Jahre ohne Führerschein

Nie von Polizei angehalten

Energiekosten-Ausgleich fix

150€ pro Haushalt

Waran krabbelt aus WC

Echse in der Toilette