Brand nach Staubexplosion

Schwerverletzter Arbeiter

(07.09.2021) Ein 39-jähriger wurde schwer verletzt, als er in einer oberösterreichischen Firma ein Silo, das offenbar überhitzt war mit einem Pulver befüllte. Es kam zu einer Staubexplosion und daraufhin zu einem Brand, der von weiteren Arbeitern der Firma aber fast gelöscht werden konnte.

Trotzdem musste die Feuerwehr anrücken und bis in die Nacht in dem Unternehmen, das pflanzliche Futtermittelzusatzstoffe herstellt, arbeiten. In dem Silo wurden Glutnester vermutet, außerdem war Wasser in den Speicher eingedrungen, sodass dieser ausgeräumt werden musste.

(VK)

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür

Angst vor Spinnen?

Diese App soll helfen

Großer Polizeieinsatz in Floridsdorf

Großräumige Absperrungen