Brand nach Staubexplosion

Schwerverletzter Arbeiter

(07.09.2021) Ein 39-jähriger wurde schwer verletzt, als er in einer oberösterreichischen Firma ein Silo, das offenbar überhitzt war mit einem Pulver befüllte. Es kam zu einer Staubexplosion und daraufhin zu einem Brand, der von weiteren Arbeitern der Firma aber fast gelöscht werden konnte.

Trotzdem musste die Feuerwehr anrücken und bis in die Nacht in dem Unternehmen, das pflanzliche Futtermittelzusatzstoffe herstellt, arbeiten. In dem Silo wurden Glutnester vermutet, außerdem war Wasser in den Speicher eingedrungen, sodass dieser ausgeräumt werden musste.

(VK)

Schneepflug in Tirol mitgerissen

Fahrer tot

Abschuss von Ballon durch USA

China: "Überreaktion"

Haimbuchner reagiert

"Zu Recht kritisiert!"

Ein Toter in Vorarlberg

Lawine!

Lawinengefahr in Westösterreich

Pass auf!

Zweiter Spionageballon gesichtet?

über Lateinamerika

Baby in Tasche ausgesetzt

Polizei sucht Mutter

Versuchte Kindesentführung

Warnung in Wien