Brand nach Staubexplosion

Schwerverletzter Arbeiter

(07.09.2021) Ein 39-jähriger wurde schwer verletzt, als er in einer oberösterreichischen Firma ein Silo, das offenbar überhitzt war mit einem Pulver befüllte. Es kam zu einer Staubexplosion und daraufhin zu einem Brand, der von weiteren Arbeitern der Firma aber fast gelöscht werden konnte.

Trotzdem musste die Feuerwehr anrücken und bis in die Nacht in dem Unternehmen, das pflanzliche Futtermittelzusatzstoffe herstellt, arbeiten. In dem Silo wurden Glutnester vermutet, außerdem war Wasser in den Speicher eingedrungen, sodass dieser ausgeräumt werden musste.

(VK)

Handels KV steht mit 8,67 %

Kein Streik nötig!

SPÖ: Franz Vranitzky ist tot

+++Achtung+++ Fakenews!

Tempo 30 rettet Leben?

WHO für mehr Sicherheit!

Kinderleichen in Koffern

Verdächtige ausgeliefert

Klima: Urzeit-Viren aufgetaut

Im Labor wieder aktiviert

Viele Babys mit RSV im Spital

Lockdowns und Pandemie schuld?

WM: Mutiger Katar Flitzer

Mario Ferri ist wieder frei!

2-Jährige stürzt aus Fenster

Linz: Freispruch für Mutter