Brandanschlag auf FPÖ

Ermittlungen in St. Pölten

(12.08.2019)

Auf eine Lagerhalle der FPÖ in St. Pölten ist in der Nacht ein Brandanschlag verübt worden. Vier vermummte Personen waren mit Brandbeschleunigern am Werk. Bei der Polizei ist zuerst ein Notruf eingegangen, weil jemand auffällig schnell von dem Gebäude weggerannt ist.

Polizeisprecher Johann Baumschlager: "Der Anrufer hat auch ein Klirren von Fensterscheiben gehört. Ein zweiter Anrufer meldete das Feuer. Die Feuerwehr hat dieses rasch gelöscht."

Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen. Der offensichtlich gezielte Brandanschlag hätte aber durchaus schlimmer enden können, sagte der Sprecher. In Vorwahlzeiten würden immer wieder Mitarbeiter in der Landesgeschäftsstelle nächtigen. Zudem seien in dem Lager auch viele Feuerzeuge aufbewahrt.

Nun ermitteln die Polizei und der Verfassungsschutz.

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"

Asteroid "spuckt" Feuerbälle

Gefahr für die Erde?