Braucht es härteren Lockdown?

Tage der Entscheidung

(09.11.2020) Müssen wir uns Land noch weiter runterfahren? In den nächsten Tagen wissen wir, ob die derzeitigen Lockdown-Maßnahmen ausreichen oder nicht. Laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober wird man am Ende dieser Woche über mögliche Nachjustierungen entscheiden. Experten empfehlen, die Konzentration voll und ganz auf die Spitäler zu richten. Denn selbst wenn die Zahl der Neuinfektionen in der Bevölkerung in den nächsten Tagen sinken sollte, wird die Situation in den Krankenhäusern noch länger kritisch bleiben.

Umweltmediziner und Mikrobiologe Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien:
"Es dauert leider, bis sich sinkende Zahlen in den Krankenhäusern bemerkbar machen. Man darf nicht vergessen, dass viele Patienten nicht sofort auf der Intensivstation landen. Viele werden zuerst einige Tage stationär aufgenommen, bevor sie dann leider auf die Intensivstation verlegt werden müssen."

Die Ressourcen könnten tatsächlich ausgehen, so Hutter:
"Auch wenn es schwierig bis unmöglich erscheint, man wird weiteres Personal bereitstellen müssen. Es wird Umschulungen brauchen, damit beispielsweise OP-Personal auch für die Betreuung von Covid-Patienten eingesetzt werden kann."

Und natürlich muss jeder einzelne von uns in dieser Situation seinen Beitrag leisten, so Hutter:
"Wir müssen diszipliniert sein und bleiben. Maske tragen, Hände waschen, Abstände einhalten, soziale Kontakte minimieren, sich an die Regeln halten. Wir alle haben es in der Hand, damit unsere Spitäler jetzt schnell entlastet werden."

(mc)

Pinguine „erobern“ die Stadt

in Chicago

Holzpenis im Allgäu weg

Ersatz muss her

Neujahrskonzert findet statt

Orchester spielt ohne Publikum

Geldkassette mitgenommen

Fahndung in Wr. Neustadt

Zur Aufklärung: Vulva-Kalender

"Vielfalt zwischen Beinen"

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz

Waschbär bricht in Modehaus ein

Schneechaos in Österreich

Dauereinsatz

Koalababy verlässt Beutel

Neuigkeiten aus Schönbrunn