Braunbär auf der A21

(10.10.2013) Riesenschreck für Polizeibeamte auf der A21. Bei einer LKW-Kontrolle bei Alland entdecken die Polizisten im Frachtraum des Lasters einen ausgewachsenen Braunbären. Das Tier ist zusammen mit einem Schäferhund untergebracht gewesen. Es soll sich um einen 18 Jahre alten Zirkusbären handeln, der von Frankreich in die Ukraine gebracht werden hätte sollen. Der Truck hat allerdings schwere Mängel aufgewiesen. Erst nach einer Reparatur darf der Transport fortgesetzt werden. Thomas Heinreichsberger vom Landespolizeikommando Niederösterreich:

„Der Bär ist wohlauf, für entsprechendes Futter ist gesorgt. Der LKW-Fahrer dürfte sich auch gut um Bär und Hund gekümmert haben. Wir haben auch Tierschützer hinzugezogen, die sich ebenfalls vom guten Zustand der Tiere überzeugen konnten.“

Lady Gaga

in Rom

Südafrikanische Corona-Variante

in Vorarlberg angekommen

"No time to die"

Kinostart vorverlegt

Arktis-Artenschutz

Samstag ist Welteisbärentag

Reisen Ja, aber wohin?

Aktuelle Urlaubstrends

Ferkel hatten Schwein

ausgesetzte Tiere gefunden

Plüschpandas im Restaurant

sorgen für social-distancing

Auto in Parkhaus verloren

Deutscher sucht seit 3 Wochen