Braunbär auf der A21

(10.10.2013) Riesenschreck für Polizeibeamte auf der A21. Bei einer LKW-Kontrolle bei Alland entdecken die Polizisten im Frachtraum des Lasters einen ausgewachsenen Braunbären. Das Tier ist zusammen mit einem Schäferhund untergebracht gewesen. Es soll sich um einen 18 Jahre alten Zirkusbären handeln, der von Frankreich in die Ukraine gebracht werden hätte sollen. Der Truck hat allerdings schwere Mängel aufgewiesen. Erst nach einer Reparatur darf der Transport fortgesetzt werden. Thomas Heinreichsberger vom Landespolizeikommando Niederösterreich:

„Der Bär ist wohlauf, für entsprechendes Futter ist gesorgt. Der LKW-Fahrer dürfte sich auch gut um Bär und Hund gekümmert haben. Wir haben auch Tierschützer hinzugezogen, die sich ebenfalls vom guten Zustand der Tiere überzeugen konnten.“

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde