Braunbär auf der A21

(10.10.2013) Riesenschreck für Polizeibeamte auf der A21. Bei einer LKW-Kontrolle bei Alland entdecken die Polizisten im Frachtraum des Lasters einen ausgewachsenen Braunbären. Das Tier ist zusammen mit einem Schäferhund untergebracht gewesen. Es soll sich um einen 18 Jahre alten Zirkusbären handeln, der von Frankreich in die Ukraine gebracht werden hätte sollen. Der Truck hat allerdings schwere Mängel aufgewiesen. Erst nach einer Reparatur darf der Transport fortgesetzt werden. Thomas Heinreichsberger vom Landespolizeikommando Niederösterreich:

„Der Bär ist wohlauf, für entsprechendes Futter ist gesorgt. Der LKW-Fahrer dürfte sich auch gut um Bär und Hund gekümmert haben. Wir haben auch Tierschützer hinzugezogen, die sich ebenfalls vom guten Zustand der Tiere überzeugen konnten.“

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf

Aufregung um Meghan Markle

Fragwürdige New-York-Outfits

Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader