Braut stirbt bei Hochzeit

Tödliche Nachspeise

(15.07.2020) Drama in Moskau: Die Braut stirbt auf ihrer eigenen Hochzeit. Die 25-jährige Russin hat ihre Hochzeit bis ins kleinste Detail perfekt geplant. Es sollte ja schließlich der schönste Tag in ihrem Leben werden. Im prunkvollen Zarizyno-Palast wollte sie ihrem Verlobten die ewige Treue schwören. Das ist nie passiert: Die junge Braut ist noch vor der Trauung gestorben.

Laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ hat die 25-Jährige vor der Hochzeit kurz das bestellte Dessert probiert und ist anschließend zusammengebrochen. Die Russin hat einen anaphylaktischen Schock erlitten. Der Notarzt ist sofort zur Stelle gewesen, doch jegliche Hilfe ist zu spät gekommen.

Die 25-Jährige ist an einer allergischen Überreaktion gestorben. Diese wurde durch Nüsse ausgelöst. Die Braut wusste seit ihrer Kindheit von ihrer Allergie und hat die Köche vor der Feier deshalb ausdrücklich darauf hingewiesen, diese nicht zu verwenden. Die Polizei ermittelt, wer für die Nüsse in der Nachspeise Verantwortung trägt.

(mt)

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien