Brexit: Neuwahlen in UK?

May schwer angezählt

(27.03.2019) War es das jetzt für Theresa May? Das britische Unterhaus wird heute über Alternativen zum Brexit-Abkommen abstimmen – und zwar gegen den Willen der Regierung. Möglich, dass sich heute eine Mehrheit für eine zweites Referendum ausspricht. May müsste sich freilich nicht daran halten, bei einer großen Mehrheit wird der Druck auf sie aber natürlich gewaltig.

Spannend, denn eine zweites Referendum sei unter Premierministerin Theresa May kaum vorstellbar, sagt Paul Schmidt von der Gesellschaft für Europapolitik:
"Das bedeutet, es müsste wohl ein anderer Premierminister sein. Das könnte dann auch heißen, dass es zuvor Neuwahlen in Großbritannien braucht. Es ist sehr schwer zu prognostizieren."

Und May sei stark angezählt, so Schmidt:
"Sie ist unglaublich stur und stark. Auf der anderen Seite ist sie wirklich schwer angeschlagen und das Vertrauen in sie ist nahe dem Gefrierpunkt. Ich glaube, dass die Zeichen eher früher als später auf Neuwahlen stehen."

Polizei-Heli mit Laser geblendet

Crew musste Flug abbrechen

Van der Bellen um 00:18 in Lokal

nach Corona-Sperrstunde

Titelblatt mit 1000 Coronatoten

Heutige "New York Times"

"Schoafe Russin" Foto aufgetaucht

Ibiza-Affäre

Anna Veith beendet Karriere

Jetzt ist es fix

Mann stirbt nach Faustschlag

Täter in Haft

Mord während Zoom-Konferenz

vor laufender Kamera

Panini: Euro-Preview-Album

Sammelspaß für Fußballfans