Brexit: Tipps für Reisende

Lies unbedingt die AGB

Wenn du jetzt für Ostern noch einen London-Trip buchen willst, lies unbedingt die AGB! Derzeit ist es ja völlig offen, wie es mit dem Brexit weitergeht. Das Unterhaus hat ja Anfang der Woche erneut den Deal zwischen der EU und Premierministerin Theresa May abgelehnt. Die Abgeordneten haben aber auch gegen einen ungeregelten Austritt gestimmt. Möglich, dass die Briten eine Brexit-Verschiebung wollen, sicher ist das aber nicht. Umso wichtiger ist es, dass sich Reisende jetzt entsprechend absichern.

Beim Flug-Buchen sollte man jetzt auf einige Dinge achten. ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner:
"Ich würde auf jeden Fall bei einer EU-Airline buchen. Also einer Fluglinie, die ihren Sitz innerhalb der EU hat. Denn nur dann bleiben die Fluggastrechte gewahrt."

Außerdem solltest du jetzt wirklich die AGB gut durchlesen, sagt Pronebner:
"Es ist sehr gut möglich, dass die Airlines jetzt eine Brexit-Klausel einbauen. Das bedeutet, dass man keine Entschädigungsleistung und keine Zahlung erhält, wenn es plötzlich zu einem Flugchaos kommt. Also wirklich aufpassen."

Ein Tipp für alle Langstreckenflüge: Zwischenstopps in London sollte man vermeiden, sagt die ÖAMTC-Juristin:
"Hier sollte man einen Flug wählen, der über einen Flughafen innerhalb der EU führt. Also lieber keine Zwischenlandungen in Großbritannien."

Krasse Fotos von Masern-Baby

Mutter warnt jetzt!

OÖ: Bub (7) verliert Finger

begleitet Vater zur Arbeit

Superstars wollen Erde retten

Hit mit Bieber, Grande & Co!

Faltbare Handys defekt!

Samsung Galaxy Fold im Test

Joggen am Zentralfriedhof

Workout zwischen Gräbern?

Shitstorm gegen YouTuber

ConCrafter eskaliert