Britin nackt am Fahrrad

sammelt Spenden für Organisation

(04.12.2020) Der Winter ist endgültig da - nicht nur in Österreich, sondern auch in London, wo Kerri Barnes fast komplett nackt quer durch die Stadt radelt.

„Das war verdammt kalt“, sagte Kerri, nachdem sie 16 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt hat. Mag verrückt klingen, ist aber eigentlich eine sinnvolle Aktion für einen wohltätigen Zweck!

Für die Wohltätigkeitsorganisation „Mind“ sammelte die junge Britin mehr als 8000 Pfund (EUR 8850). Die Organisation setzt sich für psychische Gesundheit ein, ein Thema, welches vor allem während der Pandemie sehr präsent ist. In Kerris Verwandtschaft hat es bereits mehrere Versuche von Selbstmord gegeben, weshalb ihr das Thema persönlich sehr am Herzen liegt.

Die Reaktionen der Passant*innen waren fast durchwegs positiv, freut sich Kerri. Um sich auf die kalte Tour vorzubereiten, duschte sich die Britin übrigens mehrfach eiskalt - und angesichts der erreichten Spendensumme haben sich die Strapazen auf jeden Fall ausgezahlt.

(vb)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt