Bronze beim Rodeln!

Olympia: Doppelsitzer

(09.02.2022) Großen Rummel meiden die Olympia-Bronzemedaillengewinner Thomas Steu und Lorenz Koller gerne. "Ist ja nur die Bronzemedaille, daran wird sich nichts ändern", hoffte Steu nach Platz drei im Doppelsitzerbewerb bei den Winterspielen in Yanqing. "Außer auf Instagram, da nehmen wir ganz viele Follower auf", fügte lachend Koller hinzu. Die beiden formulierten dann auch gleich ein neues Ziel, weniger sportlich, mehr sozial. "100.000 Follower. Da fehlen nur noch 98 Prozent."

ABD0162 1

Am Start

Kurz zuvor war ihnen im anspruchsvollen Olympia-Eiskanal weniger zum Scherzen zumute gewesen, die verflixte Kurve 13 hätte sie beinahe aus ihrem Medaillentraum gerissen. "Ich hatte schon einen Grinser drauf, denn der kurze Schockmoment, dann war ich nicht mehr so entspannt. Wir haben es ins Ziel gerettet, jetzt bin ich megahappy und stolz", berichtete Steu, der zur Medaille auch seinen 28. Geburtstag feierte.

Privat befreundet

Die beiden sind auch privat befreundet - und wie erwähnt von ruhigerem Gemüt. Steu bedauert nicht, dass er nicht so im Rampenlicht steht. "Mir ist es recht, dass ich normal einkaufen gehen kann und mich niemand kennt." Dem kann der Rodelpartner nur beipflichten. "Wir stehen beide nicht gern in der Öffentlichkeit", erklärte der 27-jährige Innsbrucker Koller, der zudem am liebsten ohnehin in der Werkstatt am Schlitten baut.

(fd/apa)

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer

50 Patientinnen missbraucht

72-jähriger Arzt verurteilt