Brüder verwüsten ganze Stadt

Mutter zeigt sich "begeistert"

(13.08.2019) In Bayern haben zwei kleine Buben einen Sachschaden von rund 15.000 Euro verursacht. Der Grund: Sie haben die ganze Nachbarschaft verwüstet.

Am Montagmittag haben zwei Brüder im Alter von vier und sechs Jahren die Polizei im oberfränkischen Kulmbach auf Trab gehalten. Die Buben sind von Zuhause ausgebüxt und haben eine Spur der Verwüstung durch den Ort gezogen.

Vorerst haben die beiden einen Carport mithilfe eines Gasbrenners und einer brennbaren Flüssigkeit in Brand gesteckt.

Auf der Suche nach Löschwasser haben die Buben einen Keller geöffnet, das Feuer tatsächlich gelöscht und den Keller dann auch noch unter Wasser gesetzt. Als alarmierte Rettungskräfte am Carport eingetroffen sind, ist das Feuer allerdings bereits gelöscht gewesen.

Laut Polizei haben sich die beiden danach mit Werkzeugen bewaffnet und eine Spraydose mitgehen lassen. Damit besprühten die beiden Rowdys eine Haustür, ein Garagentor und zwei Autos. Außerdem haben sie noch ein Auto am Heck zerkratzt. Was für eine Schweinerei!

Der Schaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt hat man die beiden Brüder der Mutter übergeben. Diese zeigt sich "begeistert", als sie von dem Chaos hört.

Die Beamten ermitteln nun wegen Brandstiftung, Diebstahl und Sachbeschädigung.

Neue Fußgängerzonen in Wien?

Mehr Platz für Spaziergänger

Tauchermasken gegen Atemnot

Kreativität gefragt

Polizist: Wandelndes Virus

So sorgt er für Ordnung

Spanien: Neuer Tages-Höchstwert

an Corona-Todesopfern

Trump riegelt Hotspots nicht ab

über 2.000 Tote in USA

Internet-Hits zur Pandemie

von "My Corona" bis "Nabucco

NÖ: 50-Jährige angeschossen

von Ehemann

Beschränkungen in Europa

So lange dauern sie