Brüder verwüsten ganze Stadt

Mutter zeigt sich "begeistert"

(13.08.2019) In Bayern haben zwei kleine Buben einen Sachschaden von rund 15.000 Euro verursacht. Der Grund: Sie haben die ganze Nachbarschaft verwüstet.

Am Montagmittag haben zwei Brüder im Alter von vier und sechs Jahren die Polizei im oberfränkischen Kulmbach auf Trab gehalten. Die Buben sind von Zuhause ausgebüxt und haben eine Spur der Verwüstung durch den Ort gezogen.

Vorerst haben die beiden einen Carport mithilfe eines Gasbrenners und einer brennbaren Flüssigkeit in Brand gesteckt.

Auf der Suche nach Löschwasser haben die Buben einen Keller geöffnet, das Feuer tatsächlich gelöscht und den Keller dann auch noch unter Wasser gesetzt. Als alarmierte Rettungskräfte am Carport eingetroffen sind, ist das Feuer allerdings bereits gelöscht gewesen.

Laut Polizei haben sich die beiden danach mit Werkzeugen bewaffnet und eine Spraydose mitgehen lassen. Damit besprühten die beiden Rowdys eine Haustür, ein Garagentor und zwei Autos. Außerdem haben sie noch ein Auto am Heck zerkratzt. Was für eine Schweinerei!

Der Schaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt hat man die beiden Brüder der Mutter übergeben. Diese zeigt sich "begeistert", als sie von dem Chaos hört.

Die Beamten ermitteln nun wegen Brandstiftung, Diebstahl und Sachbeschädigung.

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht