Brunnenunglück: Spendenkonto

(02.09.2014) Nach dem tragischen Brunnenunglück im Waldviertel steht die Gemeinde Schönbach weiter unter Schock. Es wurde mittlerweile unter anderem ein Spendenkonto eingerichtet, um die Hinterbliebenen zu unterstützen. Gestern sind ja drei Menschen - Vater, seine schwangere Tochter und sein Schwiegersohn in einem Brunnenschacht ums Leben gekommen. Die genauen Umstände des Unglücks sind noch nicht geklärt. Todesursache sollen aber doch nicht Gärgase im Brunneninneren gewesen sein, wie zunächst angenommen.

Mark Perry von der Niederösterreich Krone:
„Es wird erst die Obduktion, die die Staatsanwaltschaft angeordnet hat, Klarheit ergeben. Aber es dürfte so sein, dass in acht Metern Tiefe einfach zu wenig Luft war und die Leute deshalb an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben sind. Weil eben der Sauerstoffgehalt in acht Metern Tiefe derart gering ist.“

Die ganze Story kannst du online auf krone.at und in der heutigen Niederösterreich Krone nachlesen.

1:0 gegen Liverpool

Real mit Alaba CL-Sieger

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen