Brunnenunglück: Spendenkonto

(02.09.2014) Nach dem tragischen Brunnenunglück im Waldviertel steht die Gemeinde Schönbach weiter unter Schock. Es wurde mittlerweile unter anderem ein Spendenkonto eingerichtet, um die Hinterbliebenen zu unterstützen. Gestern sind ja drei Menschen - Vater, seine schwangere Tochter und sein Schwiegersohn in einem Brunnenschacht ums Leben gekommen. Die genauen Umstände des Unglücks sind noch nicht geklärt. Todesursache sollen aber doch nicht Gärgase im Brunneninneren gewesen sein, wie zunächst angenommen.

Mark Perry von der Niederösterreich Krone:
„Es wird erst die Obduktion, die die Staatsanwaltschaft angeordnet hat, Klarheit ergeben. Aber es dürfte so sein, dass in acht Metern Tiefe einfach zu wenig Luft war und die Leute deshalb an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben sind. Weil eben der Sauerstoffgehalt in acht Metern Tiefe derart gering ist.“

Die ganze Story kannst du online auf krone.at und in der heutigen Niederösterreich Krone nachlesen.

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht