Brustkrebs: Monokini 2.0 - Fotos

Bademode für Brustkrebspatientinnen! Ein finnisches Designer-Team sorgt mit dem sogenannten „Monokini 2.0“ für Aufsehen. Ein Badeanzug, der speziell für Patientinnen entworfen wurde, denen im Kampf gegen den Krebs eine Brust amputiert worden ist. Er verdeckt die gesunde Brust, zeigt aber ganz bewusst die Narbe auf der anderen Seite. Laut den Designern stehe die Narbe nämlich für Kampfgeist und Tapferkeit – die Frauen bräuchten sich dafür nicht zu schämen.

Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, zweifelt aber am Erfolg der Kollektion: “ Ich fürchte, dass sich viele Frauen, bei denen dieser Eingriff notwendig geworden ist, dadurch unangenehm berührt fühlen. Es gehört schon sehr viel Selbstbewusstsein dazu. Ich denke es gibt bessere Wege der ganz wichtigen und notwendigen Bewusstseinsbildung.“

Hier siehst du die Monokini 2.0 Modelle

Wieder Radmuttern gelockert

Irre Serie in OÖ geht weiter

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist