Brutale Home Invasion geklärt

Opfer bei Tat fast erstickt

(18.12.2019) Nach fünf Monaten Ermittlungsarbeit dürfte jetzt eine brutale Home Invasion in Kärnten geklärt sein. Im Juli sind unbekannte Täter in das Haus eines 66-Jährigen in Köttmannsdorf eingebrochen und haben den gehbehinderten Pensionisten schwer zugerichtet. Sie sollen das wehrlose Opfer verprügelt und mit einem Kissen beinahe erstickt haben. Anschließend sollen sie den Schwerverletzten und auch seine Pflegerin gefesselt haben, bevor sie mit mehreren tausend Euro Bargeld geflüchtet sind. Jetzt haben für zwei Rumänen im Alter von 29 und 22 Jahren die Handschellen geklickt.

Christina Kogler von der Kärntner Krone:
„Die beiden sind grundsätzlich geständig, haben sich aber doch auch immer wieder in Widersprüche verstrickt. Die Polizei geht daher davon aus, dass es noch einen dritten Täter geben könnte. Die Ermittlungen gehen also weiter.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc/18.12.19)

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?