Brutale Home Invasion geklärt

Opfer bei Tat fast erstickt

(18.12.2019) Nach fünf Monaten Ermittlungsarbeit dürfte jetzt eine brutale Home Invasion in Kärnten geklärt sein. Im Juli sind unbekannte Täter in das Haus eines 66-Jährigen in Köttmannsdorf eingebrochen und haben den gehbehinderten Pensionisten schwer zugerichtet. Sie sollen das wehrlose Opfer verprügelt und mit einem Kissen beinahe erstickt haben. Anschließend sollen sie den Schwerverletzten und auch seine Pflegerin gefesselt haben, bevor sie mit mehreren tausend Euro Bargeld geflüchtet sind. Jetzt haben für zwei Rumänen im Alter von 29 und 22 Jahren die Handschellen geklickt.

Christina Kogler von der Kärntner Krone:
„Die beiden sind grundsätzlich geständig, haben sich aber doch auch immer wieder in Widersprüche verstrickt. Die Polizei geht daher davon aus, dass es noch einen dritten Täter geben könnte. Die Ermittlungen gehen also weiter.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc/18.12.19)

"Houseparty"-App gehackt?

User nervös

Luft auch bei uns viel sauberer

Schadstoffe gehen stark zurück

Vielfraßbaby "Odin"

Nachwuchs in Tierwelt Herberstein

19-Jähriger bedroht Männer

und hustet sie an

WhatsApp drosselt Funktionen

Wegen Corona

USA: Fahrstunden für Hund

Cops staunen nicht schlecht

Haustiere & Corona: Entwarnung

Hund und Katze: Keine Gefahr

Corona-Party eskaliert

Pfefferspray und Festnahmen