Brutaler Drill beim Ballett

Vorwürfe gegen Staatsoper

(10.04.2019) Schwere Vorwürfe gegen die Ballettakademie der Wiener Staatsoper! Von Demütigungen, Gewalt und Drill ist heute in einem Bericht der Wochenzeitung „Falter“ die Rede.

Eine mittlerweile gekündigte Lehrerin soll die Schülerinnen getreten, blutig gekratzt und an den Haaren gerissen haben. Auch ein sexueller Übergriff durch einen Lehrer auf einen Schüler ist dokumentiert.

Außerdem werden junge Mädchen dort geradezu in die Magersucht getrieben, heißt es in dem Bericht. Falter-Chefredakteur Florian Klenk zu Puls4: „Mädchen erzählen, dass sie, obwohl sie nur noch fünfzig Kilo hatten, ständig auf ihren Körper angesprochen worden sind.“

Der zuständige Kulturminister Gernot Blümel hat die Einrichtung einer Sonderkommission angeordnet.

Drahtzieher: Ibiza-Video

Verfahren eingestellt

Mädchen fällt 2x aus Fenster

Im Abstand von 3 Tagen

Mistelbach: Motorradunfall

Ehepaar tödlich verunglückt

Wachmann mit Zelt entsorgt

Bagger räumt Festival

Hitzewelle belastet

auch unsere Wohnqualität

Unwetter: Vermisster lebt

1 Todesopfer nach Unwetter

Radtour endet im Christophorus

11-Jähriger schwer verletzt

Sommerwelle rollt übers Land

Corona: 12.509 Neuinfektionen