Brutaler Drill beim Ballett

Vorwürfe gegen Staatsoper

(10.04.2019) Schwere Vorwürfe gegen die Ballettakademie der Wiener Staatsoper! Von Demütigungen, Gewalt und Drill ist heute in einem Bericht der Wochenzeitung „Falter“ die Rede.

Eine mittlerweile gekündigte Lehrerin soll die Schülerinnen getreten, blutig gekratzt und an den Haaren gerissen haben. Auch ein sexueller Übergriff durch einen Lehrer auf einen Schüler ist dokumentiert.

Außerdem werden junge Mädchen dort geradezu in die Magersucht getrieben, heißt es in dem Bericht. Falter-Chefredakteur Florian Klenk zu Puls4: „Mädchen erzählen, dass sie, obwohl sie nur noch fünfzig Kilo hatten, ständig auf ihren Körper angesprochen worden sind.“

Der zuständige Kulturminister Gernot Blümel hat die Einrichtung einer Sonderkommission angeordnet.

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November