Brutaler Drill beim Ballett

Vorwürfe gegen Staatsoper

(10.04.2019) Schwere Vorwürfe gegen die Ballettakademie der Wiener Staatsoper! Von Demütigungen, Gewalt und Drill ist heute in einem Bericht der Wochenzeitung „Falter“ die Rede.

Eine mittlerweile gekündigte Lehrerin soll die Schülerinnen getreten, blutig gekratzt und an den Haaren gerissen haben. Auch ein sexueller Übergriff durch einen Lehrer auf einen Schüler ist dokumentiert.

Außerdem werden junge Mädchen dort geradezu in die Magersucht getrieben, heißt es in dem Bericht. Falter-Chefredakteur Florian Klenk zu Puls4: „Mädchen erzählen, dass sie, obwohl sie nur noch fünfzig Kilo hatten, ständig auf ihren Körper angesprochen worden sind.“

Der zuständige Kulturminister Gernot Blümel hat die Einrichtung einer Sonderkommission angeordnet.

Olivia Newton-John: tot

"Grease"-Star

Eisbär verletzt Touristin

und wird getötet

BP-Wahl: Jetzt geht's los

Hat jemand Chance gegen VdB?

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht