Brutalo-Überfall frei erfunden

Tiroler narrt tagelang Polizei

(18.06.2021) Von wegen “brutaler Raubüberfall im Zillertal“! Ein junger Tiroler hat die Polizei kräftig an der Nase herumgeführt. Letzte Woche hat der 21-Jährige erzählt, er wäre von einem Unbekannten mit dem Wagen von der Straße abgedrängt und schließlich mit einer 50 cm langen Eisenstange bedroht worden. Der Räuber hätte im 200 Euro abgenommen und sei dann geflüchtet. Tagelang hat man nach dem vermeintlichen Täter gefahndet. Jetzt hat sich herausgestellt, dass der 21-Jährige die ganze Geschichte frei erfunden hat.

Markus Gassler von der Tiroler Krone:
“Warum – das ist völlig unklar. Vielleicht wollte der Zillertaler irgendetwas vertuschen. Fest steht, dass dieser landesweite Polizeieinsatz Kosten von mehreren zehntausend Euro verursacht hat. Und diesbezüglich wird der 21-Jährige jetzt wohl zur Verantwortung gezogen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe

Missbrauch im Kindergarten

Stadt Wien tauscht Leitung aus

Titanic-Szene nachgespielt

Mann ertrinkt!

Ed Sheeran wieder Papa!

Zweites Töchterchen