Bub (4) findet antiken Schatz

Krasser Fall in Bayern

(24.01.2020) Kurioser Fall in der Oberpfalz in Bayern: Ein 4-jähriger Bub wollte im vergangenen Frühling eigentlich Fußball spielen. Plötzlich entdeckt er aber eine acht Gramm schwere, glänzende Scheibe in der Wiese. Diese bringt er seinen Eltern und diese schöpfen Verdacht, dass es sich dabei um einen ganz besonderen Gegenstand handeln könnte.

Die Eltern übergaben das Ding der Stadtverwaltung, diese stellte wiederum Kontakt zu Experten her. Nun liegt das Ergebnis vor: Es handelt sich um eine Münze, die vor rund 1000 Jahren in Byzanz, dem heutigen Istanbul, geprägt wurde.

Die Fachleute gehen von einem Einzelfund und nicht von einem vergrabenen Schatz aus. Der Bub darf die Münze behalten.

(APA/gs)

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch