Bub (4) findet antiken Schatz

Krasser Fall in Bayern

(24.01.2020) Kurioser Fall in der Oberpfalz in Bayern: Ein 4-jähriger Bub wollte im vergangenen Frühling eigentlich Fußball spielen. Plötzlich entdeckt er aber eine acht Gramm schwere, glänzende Scheibe in der Wiese. Diese bringt er seinen Eltern und diese schöpfen Verdacht, dass es sich dabei um einen ganz besonderen Gegenstand handeln könnte.

Die Eltern übergaben das Ding der Stadtverwaltung, diese stellte wiederum Kontakt zu Experten her. Nun liegt das Ergebnis vor: Es handelt sich um eine Münze, die vor rund 1000 Jahren in Byzanz, dem heutigen Istanbul, geprägt wurde.

Die Fachleute gehen von einem Einzelfund und nicht von einem vergrabenen Schatz aus. Der Bub darf die Münze behalten.

(APA/gs)

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash