Bub baut Unfall, Vater stirbt

(06.02.2014) Ein Drama auf der Straße ist heute Thema am Bezirksgericht Gmunden in Oberösterreich. Es fällt das Urteil gegen einen Burschen, der als L17-Fahrer einen Unfall verursacht hat, bei dem sein eigener Vater gestorben ist.

Das Familiendrama passiert letzten Oktober während einer Übungsfahrt auf der Westautobahn bei St. Valentin. Der 17-jährige Bursche aus Vorchdorf im Bezirk Gmunden verliert die Kontrolle über das Auto, daraufhin crasht es in einen Sattelzug. Der 57-jährige Vater auf dem Beifahrersitz kommt ums Leben. Gutachten stellen fest, dass die Unfallursache ein Fahrfehler des 17-Jährigen gewesen sein soll, er wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Nach mehreren Vertagungen soll heute das Urteil fallen. Nach Jugendstrafrecht drohen dem Burschen bis zu 6 Monate Haft.

Aus für Lobautunnel

Gewessler bestätigt

Triagen finden bereits statt

laut Gesundheitsminister

The Kelly Family

Angelo Kellys Sprössling

The return of Magic Mike!

Letzter Tanz als "Magic Mike"

"Warnstreik": Polizei alarmiert

Aufruf in Sozialen Medien

Tote Frau in Kellerabteil

Wien: Fahndung nach Partner

Omikron: Infizierter im Zug

Positiver fährt von DE nach Tirol

Impfpflicht: Experten-Gipfel

FPÖ fordert VfGH Eilverfahren