Bub bringt Zug zum Entgleisen

unfassbar dumme Aktion

(13.10.2020) Das zeugt nicht gerade von großer Intelligenz, was so manche Kinder am vergangenen Wochenende in Deutschland aufgeführt haben. Sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch in Sachsen-Anhalt haben Kids für ernsthafte Zwischenfälle im Bahnbetrieb gesorgt. Bei Paderborn etwa war am Sonntag ein 11-Jähriger für eine Zugsentgleisung verantwortlich. Der Bub hat nämlich zugegeben, ein 1,20 Meter langes Stahlelement auf die Gleise gelegt zu haben. Eine Achse des Zugs, der den Stahlträger mit 70 Stundenkilometern überfahren hat, wurde herausgerissen. Ein Mitarbeiter des Bahnbetriebs wurde durch die umherfliegenden Glassplitter leicht verletzt, die Passagiere blieben unverletzt. Unklar war, ob weitere Kinder an der Tat beteiligt waren.

Am selben Wochenende hat ein Zeuge in Oschersleben in Sachsen-Anhalt die Polizei informiert, dass mehrere Kinder Getränkedosen auf die Gleise legten, nachdem sie diese mit Sand befüllt hatten. Ein anfahrender Zug konnte noch rechtzeitig gestoppt werden, die drei zwölf- bis 13-jährigen Buben und Mädchen wurden von Beamten aufgegriffen und belehrt.

(jf)

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November