Bub schießt auf Mutter

Waffe war unter dem Bett

(04.02.2019) Heftig! Im US-Bundesstaat Washington hat ein Vierjähriger seiner schwangeren Mutter ins Gesicht geschossen. Zu dem Vorfall ist es gekommen, als die Frau und ihr Freund gerade im Bett fernsehen. Der Bub findet die geladene Waffe und drückt ab – aus Versehen, wie es von der Polizei heißt.

Die im achten Monat schwangere Frau wird schwer verletzt. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Inzwischen hat sich ihr Zustand gebessert und sie ist in ein anderes Krankenhaus verlegt worden.

Der Freund der Frau hat sich die Waffe geliehen, um sich und seine Familie beschützen zu können. Sie ist aber nicht registriert gewesen. Ryan Abbott vom zuständigen Sherriff-Department ruft die Bevölkerung auf: “Bitte sperren sie ihre Waffen ein! Dafür gibt's spezielle Safes.“

Im Bundesstaat Washington droht Bewohnern eine Anzeige, wenn sie ihre Waffen nicht sicher verwahren. In diesem Fall kommt das Gesetz aber noch nicht zur Anwendung. Es tritt nämlich erst im Juli in Kraft.

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt

Schuppenbrand in Wr. Neustadt

Hündin Nala schlägt Alarm

5526 Corona-Neuinfektionen

106 weitere Todesfälle

D will Skisaison-Start verzögern

EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner