Bub schwimmt & ertrinkt Tage später

(09.06.2017) Ein 4-Jähriger geht schwimmen und ertrinkt wenige Tage später zuhause! Dieser dramatische Fall aus Texas-City in den USA schockt die User weltweit. Die Eltern des Kleinen machen mit ihm einen Badeausflug. Beim Schwimmen hat das Kind dann aber offenbar zu viel Wasser eingeatmet. Direkt nach dem Baden klagt der Kleine über starke Magenschmerzen. Wenige Tage später ist er tot. Die Todesursache: Sogenanntes "trockenes Ertrinken". Die Lungen sind dabei mit Wasser gefüllt und nach einer gewissen Zeit nicht mehr funktionsfähig, sodass es zum Erstickungstod kommt.

Frankies Eltern stehen noch immer unter Schock. Seine Mutter sagt im US-TV unter Tränen:
"Mit seinem Wesen haben ihn so viele in sein Herz geschlossen. Auch Leute, die ihn nur kurz gesehen haben - er ist jedem immer im Gedächtnis geblieben, denn er hat die Herzen der Menschen berührt."

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert