Vorsorge: Impfung

Kinderarzt Kurt Widhalm sagt im KRONEHIT-Interview:
“Die Impfung besteht aus zwei Teilen und wird am Ende des ersten oder am Anfang des zweiten Lebensjahres gespritzt. Man muss ja auch bedenken, dass dieser Varicella-Zoster-Virus auch andere Komplikationen machen kann. Er wirkt auch auf das Zentralnervensystem, wodurch die Kinder müder und schlaff werden. Sie sind ja auch im Allgemeinzustand behindert, da sie nicht der Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden dürfen. All diese Dinge sollten in Betracht gezogen werden und die Leute überzeugen, dass wir heutzutage eine wirksame Impfung haben, mit der man die Erkrankung vermeiden kann.“

Auch Spätfolgen können verhindert werden, wie du unten siehst!

site by wunderweiss, v1.50