Bub stirbt an Gehirnschwellung

nach Kochsalzlösung

(15.06.2021) Fahrlässige Tötung wird einem Arzt in Tschechien vorgeworfen. Er soll für den Tod eines 15 Monate alten Buben verantwortlich sein. Der Junge wurde von seinen besorgten Eltern ins Krankenhaus gebracht, nachdem er grüne Bohnen roh verschluckt hatte, die im rohen Zustand giftig sind.

Daraufhin habe der Arzt dem Kleinkind eine stark konzentrierte Kochsalzlösung verabreicht. Nur: Für Kinder kann bereits eine geringe Menge Salz lebensgefährlich sein! Wenige Stunden nach der Behandlung ist der Bub an einer Gehirnschwellung gestorben. Dem 68-jährigen behandelnden Chefarzt wurde eine 20-monatige Bewährungsstrafe sowie ein dreijähriges Berufsverbot verhängt.

(jf)

Auto kracht in Kindergarten

4-jähriger Bub ist tot

Verirrte Gams gefangen

SLZ: Mirabellgarten

Regierung: Gasspeicherpaket

Beschluss: im Fall der Fälle

Bitte aussteigen: Züge zu voll

Ärger bei Bahnfahrern

Gulasch Dieb auf der Mahü!

Abendessen im Supermarkt

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab

Inflation so wie in 1981

Aktuell bei 7,2 Prozent

Achtung: Strafen aus Italien

ÖAMTC: Was tun?