Bub stirbt an Mittelohrentzündung

Kerzen Tod tot

Der Tod des kleinen Francesco aus Italien sorgt weltweit für Entsetzen. Der 7-Jährige ist an den Folgen einer Mittelohrentzündung gestorben. Die Eltern sind überzeugte Medikamenten-Gegner und haben sich für eine rein homöopathische Behandlung entschieden. Dabei hätte der Bub Antibiotika gebraucht.

So hat sich die Infektion ausgebreitet und zum Hirntod geführt. Francescos Familie will jetzt den behandelnden Arzt verklagen, der die Homöopathie-Behandlung unterstützt hat. Doch auch die Eltern sind dran.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
"Grundsätzlich sind diese Wertungen in ganz Kontinentaleuropa ähnlich. Also gehe ich davon aus, dass sowohl die Eltern und der Arzt ein Verfahren bekommen. Und wenn es eine sichere Heilung durch Schulmedizin gegeben hätte, dann sind die Eltern auf alle Fälle zur Verantwortung zu ziehen."

Schoko im Tresor

Mann sperrt Süßes weg

Video: Böhmermann vs FPÖ

Kickl in brauner Uniform

Woher kommt Kurz wirklich?

Video geht viral

Missbrauch auf Spielplatz?

Fahndung nach diesem Mann

Hofer umarmt Strache

bei blauem Oktoberfest

WAC - Sensation!

Alle Bilder zum Match

Ausnahmezustand in Wolfsberg

Glockenläuten nach WAC-Sieg

Arzt während Hirn-OP gefeuert

Patient war am OP-Tisch