Bub versprüht Pfefferspray in Klasse

(29.11.2017) Großeinsatz für Rettung und Polizei heute Früh an einer Neuen Mittelschule in Villach. Ein 15-Jähriger soll kurz vor Unterrichtsbeginn eine Ladung Pfefferspray in der Klasse versprüht haben. Warum genau, ist bisher unklar. Der Schüler soll im Laufe des Tages befragt werden. Die Klasse ist jedenfalls sofort evakuiert worden, die Rettungskräfte haben sich um die Schüler gekümmert.

Erich Londer von der Polizei Villach:
“Insgesamt 16 Burschen und Mädchen sind betroffen gewesen. Ihnen ist übel gewesen und sie haben gerötete Augen gehabt.“

Wie es den Kids genau geht und ob auch jemand schwerer verletzt worden ist, ist nicht bekannt.

So viel Schnee in Dornbirn

"Bitte bleibt daheim!"

Wien: Impfanmeldung startet

Jeder kann sich registrieren

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer