Bub versprüht Pfefferspray in Klasse

(29.11.2017) Großeinsatz für Rettung und Polizei heute Früh an einer Neuen Mittelschule in Villach. Ein 15-Jähriger soll kurz vor Unterrichtsbeginn eine Ladung Pfefferspray in der Klasse versprüht haben. Warum genau, ist bisher unklar. Der Schüler soll im Laufe des Tages befragt werden. Die Klasse ist jedenfalls sofort evakuiert worden, die Rettungskräfte haben sich um die Schüler gekümmert.

Erich Londer von der Polizei Villach:
“Insgesamt 16 Burschen und Mädchen sind betroffen gewesen. Ihnen ist übel gewesen und sie haben gerötete Augen gehabt.“

Wie es den Kids genau geht und ob auch jemand schwerer verletzt worden ist, ist nicht bekannt.

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf